Benz goes Bayern – unser Benz wird aufgehübscht

Am 10. August 2018 ging es auf die zweite längere Fahrt mit dem Benz (seit der Überführung zu uns nach Wiesbaden), und zwar nach Bayern. Das Wochenende war komplett durchgetaktet und verplant und wir alle, auch unsere beiden Papas in Nittenau und Landshut, hatten ein Ziel: Rallye-Vorbereitung und Rallye Benz-Aufbereitung!

Damit die Fahrt nach Nittenau (ca. 380 km) nicht langweilig wird, hat Kerstin schon da die Action Cam ausgepackt, um zu testen wie gut sie sich Aufnahmen im und aus dem Fahrerraum eignet

Samstag - der Benz wird beklebt

Nachdem wir am Freitagabend in Nittenau angekommen waren, fuhr Julian am Samstag früh morgens direkt Richtung Landshut zu seinem Papa weiter. Als gelernter Werbetechniker hat er uns die neue Beklebung unseres Rallye-Benzes komplett gesponsert. 

Dafür hatten wir vorab schon ein bisschen überlegt und gemalt, wie so eine Beklebung aussehen könnte:

Glücklicherweise haben wir von Julians Papa noch ein paar kreative Ideen und Tipps bekommen, so dass der finale Entwurf dann noch etwas cooler aussah, als unsere erste Zeichnungen. 

Gute drei Stunden hat es gedauert, bis Julian und sein Papa die Beklebung professionell an unserem Rallye-Benz angebracht hatten. Jetzt konnte sich der Benz wirklich sehen lassen, wie wir finden. Denn aus dem alten Boliden wurde auf einmal unser wilder Afrika-Flitzer.

Sonntag - der Benz wird gepflegt

Am Sonntag stand dann eine komplette “Schönheitsbehandlung” von innen und außen an. Wir haben den Benz komplett entrümpelt und sinnlose Kabel, aber auch unser Autotelefon entfernt. 

Den Innenraum haben wir geputzt und geschrubbt und aus den Sitzen wurde dank Polsterschaum der Schmutz der vergangenen 25 Jahre entfernt. Aber auch außen bekam unser Benz den letzten Feinschliff. Mit Glasfaserpaste sagte Kerstins Papa den Löchern und Dellen in der Stoßstange den Kampf an. 

Außerdem konnten das Auto zum ersten Mal seinen Dachträger Probe tragen, den Kerstins Papa (mit einigen schlaflosen Nächten) entworfen und gebaut hatte. Somit konnten dort auch die letzten Änderungen bis zur Fertigstellung besprochen werden. Zusätzlich hat Kerstin die frisch geputzten Fenster mit Infos zu Mauretanien und den AEPN e.V. verschönert.

Mit diesem frischen, neuen Aussehen und bei dem tollen Wetter gab es dann natürlich noch ein kleines Fotoshooting, um die Beklebung aus allen Perspektiven einzufangen:

Unsere Instagram-Stories

kejuunterwegs Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.