Eure Unterstützung

Wer ist der

 AEPN Mauretanienhilfe e.V.?

Der AEPN Mauretanienhilfe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im westafrikanischen Staat Mauretanien. Der Verein arbeitet sehr eng mit dem lokalen Projektpartner, der mauretanischen Organisation „AEPN“, zusammen.

AEPN ist die Abkürzung für„Association pour l‘Aide à l‘Enfance et aux Parents Necessiteux“ und heißt übersetzt „Organisation zur Unterstützung von Kindern und bedürftigen Eltern“.

In Nouadhibou, der zweitgrößten Stand des Landes, betreibt der AEPN zusammen mit dem lokalen Projektpartner eine Kindertagesstätte mit Nachmittagsbetreuung für derzeit ca. 75 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 14 Jahren. An den Nachmittagen finden neben Französisch- und Mathematikunterricht auch Musik, Sport und Bastelkurse statt. Darüber hinaus führen wir verschiedene Aktionen und Workshops durch, um die Bewohner im umliegenden Viertel zu unterstützen und in ihrem Alltag zu fördern.” 

Schaut am besten auch direkt auf der Seite des AEPN vorbei: www.aepn.de

Geldspenden direkt für den AEPN

Dem AEPN entstehen für die Kindertagesstätte vor allem Kosten für Personal, Material vor Ort und Nahrungsmittel. Geldspenden direkt an den Verein sind deshalb immer willkommen (www.aepn.de/spenden/) – anbei die Bankverbindung:

AEPN Mauretanienhilfe e.V.
IBAN: DE22 7905 0000 0044 9300 48
BIC: BYLADEM1SWU
Bank: Sparkasse Mainfranken, Würzburg

Durch die Angabe eurer Adresse kann euch der APEN zeitnah eine Zuwendungsbestätigung zukommen lassen.

Sachspenden direkt für den AEPN

Neben Geldspenden könnt ihr den AEPN  auch mit Sachspenden unterstützen. Den Bedarf haben wir 2018 direkt mit dem AEPN abgestimmt und die Sachspenden dann mit unserem Rallye-Benz direkt nach Mauretanien zum Kinderhaus gefahren. 

Um euch einen Eindruck zu geben, findet ihr hier eine kurze Übersicht, welche Sachspenden 2018 benötigt wurden. Ihren Weg nach Afrika haben durch zahlreiche Spenden ein paar Kilo Zahnpasta und -bürsten, bunte Holzstifte, ein Karton Kleidung sowie zwei Gitarren für Kinder im Senegal gefunden.

Wenn ihr wissen wollt, ob und welche Sachspenden aktuell benötigt werden und ob dafür überhaupt Platz in einem der Autos ist, kontaktiert bitte Gerit vom AEPN (www.aepn.de/kontakt/), da sie alle Spenden koordiniert.

Anbei findet ihr die Sachspenden, die wir für unsere Rallye im Dezember 2018/ Januar 2019 erhalten haben.

Der AEPN bietet Vorträge zur Zahngesundheit und -pflege an, auch ein mobiler Zahnbus zur Behandlung wird organisiert.

In diesem Rahmen werden auch immer Zahnpastatuben und Zahnbüsten ausgegeben, sie werden also in “rauen Mengen” benötigt.

Ein Schwerpunkt der Kindestagesstätte liegt beim Sport.

Benötigt werden deshalb sowohl Sportartikel wie Frisbeescheiben, Springseile, große und kleine Fußbälle etc. als auch Sportkleidung wie Shirts, Socken, Sportschuhe oder auch Turnbeutel benötigt.

Benötigt werden Holzstifte und Wachsmalkreide.

Nicht sinnvoll sind Filzstifte, da diese austrocknen. Malbücher und -blöcke werden ebenfalls nicht benötigt, da diese vor Ort eingekauft werden können und in größeren Mengen auch zu schwer für den Rallye-Benz wären.

Hier nehmen wir alles mit, was dazu dient, Musik zu machen. Benötigt werden z.B. Rasseln.

Benötigt wird Kleidung für Kinder ab drei Jahren (nach oben hin offen). Da es auch in Mauretanien nachts kalt wird, kann ruhig auch wärmere Kleidung dabei sein. 

Wir sprechen natürlich nicht von Daunenjacken, aber lange Pullis, Fleecepullis und  -jacken oder geschlossene (Turn-)Schuhe sind sinnvoll.

Benötigt werden Vitaminpräparate zur Nahrungsergänzung.

Nicht sinnvoll sind Medikamente, da die Menschen vor Ort die Packungsbeilagen nicht lesen können und deshalb nicht wissen, wie sie verwendet werden.

Unterstützung für die Rallye

Da die gesamten Kosten der Rallye und vor allem der Vorbereitung von uns selber getragen wurden, galt hier das Motto: Jede noch so kleine Unterstützung hilft uns weiter, insbesondere Sachspenden oder Dienstleistungen. Die von euch erhaltene Unterstützung diente der Aufwertung des Fahrzeugs für einen höheren Verkaufspreis und somit eines höheren Spendenbetrags, wurden zusammen mit dem Auto versteigert oder direkt an den AEPN oder den Menschen vor Ort weitergegeben.

Sachspenden, die uns geholfen haben:

Vielen lieben Dank an Kerstins Papa, der nicht nur den Dachträger gebaut, sondern ihn auch noch mit Kanister ausgestattet hat!

Außerdem hat er so gut wie jedes Campingequipment organisiert und über Monate hinweg alles “gehamstert”, was ihm über den Weg gelaufen ist. Neben Schlafsäcken (neue, aber auch seinen alten BW-Schlafsack) hat er uns z.B. auch mit Kocher, Gaskartuschen, allerlei Werkzeug (absolut unabdingbar: Duct Tape, Kabelbinder und Spanngurte) und und und ausgestattet. Was du alles für uns gebastelt und gekauft hast, kann ich gar nicht aufzählen – Danke Papa <3

Aus unseren vorherigen Urlauben wussten wir, dass afrikanische Straßen und Gravel Roads eine besondere Herausforderung für Reifen sind. 

Umso dankbarer sind wir, dass wir mit dem KFZ Meisterbetrieb Jobst einen so tollen Sponsor gewinnen konnten. Peter Jobst hat weder Kosten noch Zeit gescheut, um unseren Benz wirklich Rallye-tauglich zu machen. Dank ihm kamen wir ohne die kleinste Panne bis in den Senegal – einfach weil unser Benz top da stand. Und weil das nicht genug war, hat er uns auch noch sechs (!) Reifen spendiert.

Peter, wir wissen das wirklich zu schätzen und können nicht oft genug DANKE dafür sagen! Ohne dich hätte das bestimmt nicht so gut geklappt!

An alle anderen Leser, gerade aus der Oberpfalz: Wir können Peter für euch und euer Fahrzeug wirklich weiterempfehlen. Schaut doch mal bei ihm vorbei: https://www.kfzjobst.de/

Dienstleistungen, die uns geholfen haben:

Wir wissen, dass es selbst für einen Rallye-Benz nicht einfach ist, sich durch Dünen und Strandpisten seinen Weg nach Mauretanien zu schlagen.

Umso dankbarer sind wir, dass wir mit dem KFZ Meisterbetrieb Jobst einen so tollen Sponsor gewinnen konnten. Peter Jobst hat weder Kosten noch Zeit gescheut, um unseren Benz wirklich Rallye-tauglich zu machen. Dank ihm kamen wir ohne die kleinste Panne bis in den Senegal – einfach weil unser Benz top da stand. Und weil das nicht genug war, hat er uns auch noch sechs (!) Reifen spendiert.

Peter, wir wissen das wirklich zu schätzen und können nicht oft genug DANKE dafür sagen! Ohne dich hätte das bestimmt nicht so gut geklappt!

An alle anderen Leser, gerade aus der Oberpfalz: Wir können Peter für euch und euer Fahrzeug wirklich weiterempfehlen. Schaut doch mal bei ihm vorbei: https://www.kfzjobst.de/

Auch optisch wurde unser Rallye-Benz extrem aufgewertet. Rostflecken wurden von Kerstins Papa behandelt. Aber zu einem richtigen Rallye-Auto hat ihn Julians Papa verwandelt. Mit professioneller Beklebung inklusive Racing-Streifen konnte erstrahlte unser Benz! 

Das Beste: Durch die optische Aufwertung konnten wir den Benz z.T. als Werbeflächen nutzen oder auf einem Sommerfest gegen eine kleine Geldspende Unterschriften auf dem Benz sammeln. Lieber Micha, vielen Dank, dass du durch deine tolle Ideen und deine Arbeit unserem Benz einen “zweiten Frühling” beschert hast!

Wie schon erwähnt: Der Bau des Dachträgers hat Kerstins Papa einige schlaflose Nächste beschert. Das war es wert, denn er war DER Hingucker und in Sachen Dachträger konnte uns definitiv keiner etwas vor machen 🙂

Unsere Haupt-Sponsoren:

Außerdem möchten wir hier noch einen Spender aufführen, der nicht namentlich genannt werden wollte, es uns aber ermöglichte unzählige Zahnpastatuben und -bürsten (laut Lieferschein 109 kg Zahnpasta und 116 Zahnbürsten) mitzunehmen. Und zwar so viele, dass wir es auf zwei Rallye-Autos aufteilen mussten, um sie nach Mauretanien zu fahren. 

Nach der Rallye kam dann sogar nochmal eine Lieferung! Damit kann vielen Kindern im Bereich der (Zahn-)Hygiene etwas Gutes getan werden!

Zusammenfassend also ein riesen Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung an:

KFZ Meisterbetrieb Jobst – für alle Arbeiten am Auto und dem Sponsoring der sechs qualitativ super hochwertigen (und brandneuen!) Reifen!

Max S. – für die Planung und den Bau des Dachträgers und der Unterstützung mit Auto- und Camping-Equipemt

Michael B. – für die geleistete Designarbeit und Belebung unseres Autos

Claudia K. – für die Unterstützung bei der Werbung und den Flyern

Benjamin B. – für die Unterstützung bei der Abholung und die 700km Fahrt

Anne B. & ihre Mama – für die Bereitstellung des Parkplatzes

Anonym – für 109 kg Zahnpasta und 116 Zahnbürsten in der ersten Lieferung und nochmal einiges in einer zweiten Lieferung.