Eure Unterstützung

Du kennst jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt…?

Dann gib neben dem Link unserer Homepage gerne auch unser Fact Sheet weiter, in dem alle Infos über die Rallye Humanitaire und KEJU Afrika zusammengefasst sind.

Hier seht ihr unser “Fact Sheet” und könnt es downloaden.

Was leisten wir selbst?

– Kosten für das Rallyefahrzeug und die Umrüstung auf Wüstentauglichkeit

– Anmeldegebühr für die Rallye

– Unterkunft vor Ort und Rückflug nach Deutschland

Was benötigt der AEPN Mauretanienhilfe e.V.?

Mauretanien ist eines der ärmsten Länder der Welt, Analphabetismus und Kindersklaverei sind nach wie vor verbreitet. Der AEPN hat es sich deshalb zum Ziel gemacht, die Grundversorgung von mauretanischen Eltern und Kindern zu sichern sowie den den Kindern Perspektiven in den Bereichen Bildung und Entwicklung zu geben:

“In Nouadhibou, der zweitgrößten Stand des Landes, betreiben wir mit unserem lokalen Projektpartner eine Kindertagesstätte mit Nachmittagsbetreuung für derzeit ca. 75 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 14 Jahren. An den Nachmittagen finden neben Französisch- und Mathematikunterricht auch Musik, Sport und Bastelkurse statt. Darüber hinaus führen wir verschiedene Aktionen und Workshops durch, um die Bewohner im umliegenden Viertel zu unterstützen und in ihrem Alltag zu fördern.” (www.aepn.de)

Geldspenden direkt für den AEPN

Dem AEPN entstehen für die Kindertagesstätte vor allem Kosten für Personal, Material vor Ort und Nahrungsmittel. Geldspenden direkt an den Verein sind deshalb immer willkommen – anbei die Bankverbindung:

AEPN Mauretanienhilfe e.V.
IBAN: DE22 7905 0000 0044 9300 48
BIC: BYLADEM1SWU
Bank: Sparkasse Mainfranken, Würzburg

Bitte gebt bei der Überweisung im Verwendungszweck “Team KEJU Afrika” sowie eure vollständigen Adressdaten an. Durch die Angabe eurer Adresse kann euch der APEN zeitnah eine Zuwendungsbestätigung zukommen lassen.

Sachspenden direkt für den AEPN

Neben Geldspenden könnt ihr den AEPN natürlich auch mit Sachspenden unterstützen. Unser Rallye-Benz bietet ausreichend Platz, um diese direkt mit nach Mauretanien zu nehmen. Anbei erhaltet ihr eine Übersicht über benötigte Sachspenden. Den Bedarf haben wir direkt mit dem AEPN abgestimmt.

Zahnhygiene ist in Mauretanien noch nicht so selbstverständlich wie in Deutschland. Deshalb bietet der AEPN Vorträge zur Zahngesundheit und -pflege an, auch ein mobiler Zahnbus zur Behandlung wird organisiert.

In diesem Rahmen werden auch immer Zahnpastatuben und Zahnbüsten ausgegeben, sie werden also in “rauen Mengen” benötigt.

Ein Schwerpunkt der Kindestagesstätte liegt beim Sport.

Benötigt werden deshalb sowohl Sportartikel wie Frisbeescheiben, Springseile, große und kleine Fußbälle etc. als auch Sportkleidung wie Shirts, Socken, Sportschuhe oder auch Turnbeutel benötigt.

Benötigt werden Holzstifte und Wachsmalkreide.

Nicht sinnvoll sind Filzstifte, da diese austrocknen. Malbücher und -blöcke werden ebenfalls nicht benötigt, da diese vor Ort eingekauft werden können und in größeren Mengen auch zu schwer für den Rallye-Benz wären.

Hier nehmen wir alles mit, was dazu dient, Musik zu machen. Benötigt werden z.B. Rasseln.

Benötigt wird Kleidung für Kinder ab drei Jahren (nach oben hin offen). Da es auch in Mauretanien nachts kalt wird, kann ruhig auch wärmere Kleidung dabei sein. 

Wir sprechen natürlich nicht von Daunenjacken, aber lange Pullis, Fleecepullis und  -jacken oder geschlossene (Turn-)Schuhe sind sinnvoll.

Benötigt werden Vitaminpräparate zur Nahrungsergänzung.

Nicht sinnvoll sind Medikamente, da die Menschen vor Ort die Packungsbeilagen nicht lesen können und deshalb nicht wissen, wie sie verwendet werden.

Was benötigen wir für die Rallye?

Da die gesamten Kosten der Rallye und vor allem der Vorbereitung von uns selber getragen werden, gilt hier das Motto: Jede noch so kleine Unterstützung hilft uns weiter, insbesondere Sachspenden oder Dienstleistungen. Sie dienen der Aufwertung des Fahrzeugs für einen höheren Verkaufspreis und somit eines höheren Spendenbetrags, werden zusammen mit dem Auto versteigert oder direkt an den AEPN weitergegeben.

Sachspenden, die uns helfen:

Trotz Diesel und etwa 6,5 Liter Verbrauch sind einige Etappen schwierig mit einer Tankfüllung zu absolvieren. Ein Plus an Sicherheit bieten hier zwei Ersatzkanister.

Aus unseren vorherigen Urlauben wissen wir, dass afrikanische Straßen und “Pad’s” (umgangssprachlich für Schotterpisten) eine besondere Heraus-forderung für Reifen sind. Unsere Erfahrung zeigt auch, dass qualitativ hochwertige Reifen etwaige afrikanische Qualen besser “wegstecken”.

Leider ist unser Rallye-Benz eine Limousine, eine dauerhafte Nächtigung im Auto ist deshalb leider nicht möglich. Zelt und Isomatten sind demnach keine Kür sondern leider Pflicht. 

Tisch, Stühle, Geschirr und Campingkocher bilden für uns das I-Tüpfelchen.

Das einfachste von einfachsten reicht uns.

Ersatzteile für einen Mercedes-Benz sind in Marokko & Mauretanien zwar leicht zu bekommen, unterwegs und weit entfernt von der nächsten Stadt hilft diese Tatsache leider nicht. 

Für den Fall der Fälle bewährten sich bei unseren vergangenen Selbstfahrer-Reisen drei Dinge: Duct Tape, Kabelbinder und Spanngurte. Zur Hilfe zur Selbsthilfe sind zudem Sandbleche, Schaufel und Kompressor unabdingbar.

Dienstleistungen, die uns helfen:

Sicher ist sicher, das Fahrzeug sollte vor Abfahrt in einem einwandfreien Zustand sein. 

Vorrangig zählen in Mauretanien die inneren Werte – die Erfahrung zeigt jedoch auch, dass auch die Optik beim Verkauf eine Rolle spielt.

Bei einer Panne jedesmal das gesamte Gepäck aus dem Kofferraum raus? Nicht mit uns: die wichtigste Ausrüstung sollte auf’s Dach!

Was bekommt ihr dafür?

Unser Mercedes-Benz verfügt über ausreichend gerade Werbeflächen – sendet uns einfach Euer Logo als Datei, den Rest erledigt ein professioneller Werbetechniker.

Unser Benz ist voll fahrbereit – gebt uns Bescheid und ihr könnt ihn als Werbeobjekt ausstellen.

Bekommt einen eigenen Beitrag auf unserer „KEJU Afrika“ Seite auf Facebook, Instagram sowie auf dieser Website.

Erhaltet Fotos von unserem Rallye-Gefährten in „Wunschposen“ mit eurem Logo. Wenn ihr möchtet, posten wir die Fotos auch in unserem Reisetagebuch.

Vielen Dank an Sponsoren:

Ein riesen Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung an:

Max S. – für die Planung und den Bau des Dachträgers und der Unterstützung mit Auto- und Camping-Equipemt

Michael B. – für die geleistete Designarbeit und Belebung unseres Autos

Claudia K. – für die Unterstützung bei der Werbung

Benjamin B. – für die Unterstützung bei der Abholung und die 700km Fahrt

Anne B. & ihre Mama – für die Bereitstellung des Parkplatzes