Unser Ziel

Von Dezember 2018 bis Januar 2019.

Von Wiesbaden nach Mauretanien und in den Senegal.

Für den guten Zweck.

Rallye Humanitaire

Die Rallye verbindet Abenteuerurlaub mit einem guten Zweck: Die Rallye wird mit (meist älteren) Autos bestritten, die in Mauretanien verkauft werden. Der gesamte Erlös kommt dem dortigen Kinderhaus des Vereins zu Gute.

Wir haben an der Rallye im Dezember 2018/ Januar 2019 teilgenommen.

Vor der Rallye wollten wir mit verschiedenen Aktionen auf die “AEPN Mauretanienhilfe e.V.” aufmerksam machen und Sach- und Geldspenden sammeln. Diese werden genutzt, um Mahlzeiten, Kleider und Schulutensilien für Kinder bereitzustellen. Darüber hinaus werden von den Spendeneinnahmen Lehrer bezahlt, die die Kinder unterrichten. Damit wird für die dortigen Kinder und deren Eltern die Grundversorgung gesichert und es werden ihnen Perspektiven in den Bereichen Bildung und Entwicklung gegeben.

Unser Ziel war es, mit so wenig finanziellen Mitteln wie möglich einen maximalen Erlös für das mauretanische Kinderhaus zu erzielen – dabei hatten wir in unserem Umfeld viele Menschen, die uns tatkräftig bei unserer Idee unterstützt haben. Darüber hinaus haben wir versucht, Sponsoren mit ins Boot holen, um den Erlös zu steigern.

Mehr Infos: www.aepn.de

Mauretanien

Was gibt es über Mauretanien zu wissen? Warum unterstützen wir ausgerechnet ein mauretanisches Kinderhaus?

Mauretanien gilt laut dem Human Development Report (http://hdr.undp.org) als eines der am wenigsten entwickelten Länder der Welt.

Und auch wenn man Wikipedia nicht zitieren sollte, so findet man dort einen ersten guten Überblick zu weiteren Fakten des Landes:

“Die Sozialgesetzgebung und das Gesundheitssystem sind noch unzureichend. Obgleich allgemeine Schulpflicht für 6- bis 11-Jährige besteht, werden nur rund 75 % der Kinder eingeschult. […] Aufgrund der unsicheren Ernährungssicherheit im Land waren 2012 knapp 20 % der Kinder unter fünf Jahren untergewichtig.” (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mauretanien).